25 Jahre Apostolische Gemeinde Voerde

Am 8. und 9. September 2007 beging die Gemeinde Voerde ihr 25jähriges Bestehen.

1982, durch die Zusammenführung der beiden Ortsgemeinden Friedrichsfeld und Voerde entstanden, feierte die Gemeinde mit einem „Bunten Programm“ am Samstag und mit einem Festgottesdienst am Sonntag ihr Jubiläum.

Das bunte Programm hielt Angebote für die Jüngsten bereit, die sich im Clownschießen, Flaschenangeln etc. üben konnten, als auch eine Diashow für die erwachsenen Besucher, die hier 25 Jahre ihres Gemeindelebens visuell betrachten konnten. Verkaufsstände mit Christlicher Literatur und herbstlichen Handarbeiten, Getränke und Speisen, sowie eine Tombola mit schönen Preisen, rundeten das Angebot ab.

Das kleine Konzert am Nachmittag, in dem “Kleine Hände an großen Instrumenten“ ihr großes Können präsentierten (Geschwister Heckmann, Greiz), in dem der Flötenchor Hamborn mit Werken von Mozart überzeugte, der Jugendchor des Bezirkes Wesel sich erfrischend präsentierte, als auch der Bezirkschor Wesel in gewohnter Qualität zu überzeugen wusste, setze ein erstes kleines Highlight.
Viele Gespräche zwischen den Gästen des Festes rundeten den ersten gelungenen Festtag ab.

Im Mittelpunkt des zweiten Festtages stand der Festgottesdienst, der ebenso wie das „Kleine Konzert“ am ersten Tag ein „ausverkauftes“ Haus bescherte. Der Festgottesdienst stand unter Worten aus Psalm 26, 7+8 und Psalm 84, 1-3. Apostel Baltisberger (Schweiz) begann, der erste Vorsteher der Gemeinde, Hirte Mölleken, ergänzte, und Apostel Lenser, der auch den Einweihungsgottesdienst gehalten hatte, führte fort. Der Gottesdienst fand seinen Abschluss im Dienst von Apostel Baron. Begrüßen durften wir auch Bischof Hykes.

Umrahmt wurde der Gottesdienst mit einem besonderen Lobpreis, dem Dienst der „Kleinen Hände an großen Instrumenten“ und dem Bezirkschor Wesel.

In der Nachbetrachtung dürfen wir bekennen, dass Gottes Wirken spürbar und alle Gottesdienstbesucher voller Dankbarkeit und Freude waren. Ihren Ausklang fanden die beiden Tage, die vom großen Engagement der Geschwister in der Gemeinde getragen worden sind, in einem gemeinsamen Mittagessen sowie anschließendem Kaffeetrinken.

Gottes Segen begleite auch weiterhin die Gemeinde

W. Amann und G. Tischler

Ausgabe