Liebe Leser

wie mag wohl unser ganz persönlicher Jahresausblick aussehen? Wahrscheinlich ganz unterschiedlich, so wie unser Leben nun mal ist. Aber ob wir nun eher dankbar oder mit Wehklagen zurückschauen, ob wir voller Sorge nach vorne schauen, oder mutig und voller Tatendrang – egal wie es wird, das neue Jahr – Jesus Christus spricht: Euer Herz erschrecke nicht. Glaubt an Gott und glaubt an mich. (Jo 14, 1). Das ist die Jahreslosung für 2010.

Traditionell beginnt dieser erste Herold im neuen Jahr mit der Jahreslosung – vielleicht auch mit einem Gläschen Sekt, denn wir – die Redaktion – freuen uns sehr, dass uns unser Leserkreis eine Chance gibt, den Herold weiterleben zu lassen. Leicht verändert im Erscheinungsbild zwar, aber ganz begierig darauf, innerlich und äußerlich dazu zu gewinnen – wie bereits im vergangenen Jahr angekündigt.

Was wünschen wir Euch und uns für das kommende Jahr? Auf jeden Fall keinen Blick zurück mit Wehklagen, oder Zukunftsprognosen mit Sorgenfalten. Sondern Sternstunden. Momente, in denen wir ganz tief spüren: ,,Jetzt stimmt alles, jetzt bin ich ganz und gar im Einklang mit mir und Gott“.

Wie die Weisen aus dem Morgenland, die in gutem Kontakt waren mit sich und ihrer Intuition. Sie haben sich getraut einfach loszugehen. Sie sahen lediglich das Licht am Himmel und konnten nur ahnen, worauf sie sich zu bewegten. Und so fanden sie den, der das wahre Licht ist, der heil macht und heilsam ist für jeden, der ihn sucht.

Solche Sternstunden, diese lebendigen Momente, die wünschen wir Euch und uns für dieses neue Jahr 2010. Machen wir uns mit den Weisen auf, fremde Wege zu wagen. Ohne Schrecken im Herzen. Glauben wir an Christus, denn bei ihm treffen wir auf Gott in seiner ganzen Fülle.

Ausgabe