Mission und Evangelisation

IN oder OUT?

Die Welt ist so laut, so unruhig, so verkommen. Wie und wo soll man da noch evangelisieren? Eine Frage, die sich so bestimmt der eine oder andere stellt.
Ich glaube, das Interesse am Glauben muss auch bei uns neu geweckt werden.
Viele Menschen halten sich oft an moderne Götzen und falsche Götter, aber Gott sollte an erster Stelle stehen. Seinen Frieden suchen und auf seine Kraft hoffen, das sollte unser Leben bestimmen.
Jesus Christus schenkt uns die Versöhnung mit Gott, das macht unser Leben so reich.
Dazu brauchen wir missionarische Gottesdienste, um immer wieder neues Interesse am Glauben zu bekommen, und da wo der Glaube verloren gegangen ist, ihn wieder zu wecken.

Wir Christen müssen Mut zu neuen Formen von Evangelisation haben, um auch die Menschen zu gewinnen, die Christus den Rücken zugewandt haben. Wenn wir uns durch die Liebe Christi motivieren lassen, bin ich überzeugt, dass wir Menschen erreichen.Auch wenn sie nicht unsere Kirchen füllen, ist es dennoch etwas Großartiges, wenn sie über ihr Leben nachdenken und vielleicht zu Christus zurückfinden.
Allerdings wird es ohne unseren Herrn nicht möglich sein. Darum sollten wir darauf bedacht sein, ihn in den Mittelpunkt bei allem unserem Tun zu stellen.
Eine weitere Grundlage unseres Handelns muss das Gebet sein, ihn zu bitten, uns Menschen in den Weg zu stellen und uns dann auch die richtigen Worte zu schenken.

„Ich bitte Gott, dass er euch aus seinem unerschöpflichen Reichtum Kraft schenkt, damit ihr durch seinen Geist innerlich stark werdet und Christus durch den Glauben in euch lebt. In seiner Liebe sollt ihr fest verwurzelt sein, auf sie sollt ihr bauen. Denn nur so könnt ihr mit allen anderen Christen das ganze Ausmaß seiner Liebe erfahren, die wir doch mit unserem Verstand niemals fassen können. Dann wird diese göttliche Liebe euch immer mehr erfüllen. Gott aber kann viel mehr tun, als wir von ihm erbitten oder uns auch nur vorstellen können. So groß ist seine Kraft, die in uns wirkt. Deshalb wollen wir ihn mit der ganzen Gemeinde durch Jesus Christus ewig und für alle Zeiten loben und preisen. AMEN“
Epheser 3, 16-21 (Hoffnung für alle)

Elke Schlothmann

Ausgabe