Stress und Glaube

2010 – Jahr der Stille

Das Jahr 2010 steht unter dem Motto „Jahr der Stille“. Zur Ruhe kommen, anhalten, Besinnung auf Wichtiges und viele andere Gedanken sollen wir mit dieser Stille verbinden. Herauskommen aus dem Stress des Alltags, der immer mehr Aufgaben von uns fordert. Wir sollen Gott in die Mitte rücken, nach seinem Willen fragen und vor allem dann auch tun. Sonst erleben wir „stressigen Glauben“, wobei das wohl überhaupt nichts mehr mit Glauben, sondern mit Pflichterfüllung gegenüber der Institution Kirche zu tun hat. Natürlich können wir nicht einfach verkürzt oder gar nicht mehr arbeiten, aber wir sollen Gott die Gelegenheit geben, uns zu führen. Wenn sich alles um unseren Terminkalender dreht und keiner mehr weiß, was zuerst zu tun ist, hat Gott keine Chance in unser Leben einzugreifen.

Bevor wir, d.h. unsere Kinder und ich, morgens frühstücken, lesen wir die Tageslosung und die Bibellese des Tages. Fünf Minuten für Gottes Wort, nicht viel Zeit und doch Besinnung darauf, dass Gott mit uns durch den Tag gehen will. Er weiß, was für Stress an diesem Tag auf uns zukommt. Wenn wir das getrost glauben, können wir jeden Abend den Tag dankbar in seine Hand zurücklegen.

Elke Heckmann

Ausgabe