Seniorentreffen in Rehren im Auetal, Weserbergland

Rückschau

Ursprünglich war das Treffen gedacht für die Senioren der norddeutschen und Berliner Gemeinden. Schon 1981 vereinbarte man das erste Treffen. Wir dürfen daher 2011 auf ein 20-jähriges Bestehen dieser Begegnungen zurückblicken.
Die Möglichkeiten des angemieteten Waldhotels boten an, den Kreis auszuweiten, so dass Senioren aus den Gemeinden der Bezirke Düsseldorf und Ruhrgebiet mit einbezogen wurden. Hierdurch stieg die Teilnehmerzahl auf durchschnittlich mehr als 50 Personen an.

Wann und wo finden üblicherweise diese Treffen statt?

Die Anreise beginnt am 1. oder 2. Dienstag des Monats Juni – je nach Lage des Pfingstfestes – und endet mit dem Abreisetag am darauffolgenden Freitag. Das jeweils angemietete Waldhotel in Rehren besitzt einen Gesellschaftsraum, der 50 Personen Platz bietet. Er ist in dieser Zeit für das Treffen reserviert. Die Zimmer für die Unterbringung sind gepflegt, großräumig, einfach und gut, die Mahlzeiten gutbürgerlich, abwechslungsreich und reichlich (Buffetarrangement). Der Vollpensionspreis liegt zwischen 37,50 € und 40,00 €.

Wie werden die Treffen organisiert?

Aus einer Stammliste, die Namen und Anschriften enthält, werden per Post Anschreiben an die jeweiligen Vorjahresteilnehmer versandt. Neben Angaben über Termin, Vollpensionspreis für Doppel- und Einzelzimmer erhalten die Empfänger als Anlage ein Anmeldeformular, welches dann, bei Zusage, mit entsprechenden Vermerken an das Organisationsteam zurückgesandt wird. Natürlich ist auch eine Anmeldung über E-Mail und in Ausnahmefällen per Telefon möglich. Die gemeldeten Personen werden in einer Zimmerbelegungsliste erfasst, die später dem Hotel als Planungsgrundlage dient. Sollte es vorkommen, dass die Anmeldungen das Limit von 50 Personen überschreitet, werden diese in eine Warteliste aufgenommen und nach Abmeldungen berücksichtigt.

Wie laufen die Treffen ab?

Regelmäßig beginnen die Treffen mit einem gemeinsamen Mittagessen am Anreisetag (dienstags). Nach einer Ruhe-Freizeit wird gegen 15:00 Uhr zu Kaffee und Kuchen eingeladen. Anschließend gibt es je nach Situation Bild- und Filmvorträge, musikalische Darbietungen aus den Reihen der Teilnehmer und eine freiwillige Chorprobe für die am folgenden Tag vorgesehene Abendandacht. Nach dem Abendessen steht eine Darbietung des Chores der Gemeinde Hannover auf dem Programm.

Folgende bewährte Programmpunkte gehören inzwischen in Rehren zusätzlich zum üblichen Ablauf:

Jeweils eine Morgenandacht mittwochs und freitags;
Außerdem eine Abendandacht am Mittwoch, zu der meistens ein Apostel oder Bischof eingeladen wird;

Eine ganztägige Busreise (donnerstags). z.B. waren wir 2010 in der Stadt Celle, eingeschlossen eine Schlossführung (in anderen Städten eine Stadtführung).

Da in Anbetracht der Busreise im Hotel mittags kein Essen eingenommen werden kann, gibt es stattdessen meistens abends im Hotel Gegrilltes mit Salaten usw.;

Weitere Programmpunkte sind: Darbietungen amüsanter Geschichten, Gedichte, Rollenspiele, Sketche und viele freie Stunden für Spaziergänge und anregende Gespräche. Rundum Erfreuliches „in Hülle und Fülle“!

Erlebnisse und Ziele für zukünftige Treffen

Das Hauptereignis der Treffen in Rehren ist die Zusammenkunft liebender Menschen, das Eintauchen in einen Kreis von Menschen, die voll spürbarer Dankbarkeit sind, Gott gefunden zu haben und einander haben zu dürfen.
Der sich hierbei erlebbar ausbreitende wohltuende Frieden lässt die Tage in Rehren immer wieder neu zu einem bewegenden Ereignis werden, das jedem, der dabei war, unvergesslich bleibt.

Die große Freude und herzliche Atmosphäre schaffen die Voraussetzung dafür, dass sich fast alle Teilnehmer im jeweils folgenden Jahr zu diesem Treffen wieder anmelden.

Hans-Joachim Münchrath u. Manfred Keller,
Gemeinde Langenfeld (Rheinland)

Ausgabe