HEROLD wird BLICKPUNKT

Seit vielen Jahren begleitet der HEROLD das apostolische Gemeindeleben in Deutschland, der Schweiz, Holland und zum Teil als Übersetzung in Frankreich.

In dieser Zeit hat die Zeitschrift immer wieder Veränderungen in Form, Inhalt sowie der Organisation des Verlags oder der Redaktion erfahren. Die Änderungen entsprachen dabei jeweils den wechselnden Anforderungen und Möglichkeiten der europäischen apostolischen Gemeinschaften und Gemeinden, aber auch den allgemeinen Entwicklungen in Gesellschaft und Kultur.

Auch in den letzten Jahren hat sich viel verändert, und wir wollen ab nächstem Jahr mit einer Neugestaltung unserer Zeitschrift darauf reagieren. Hierbei werden vielfältige Anregungen aus dem Kreis der Leser und Gemeindemitglieder das neue Erscheinungsbild maßgeblich mitbestimmen.

In wiederkehrenden Rubriken werden, neben der Vermittlung von Lehre, auch verstärkt Orientierung in Glaubens- und Lebensfragen sowie Informationen aus den Bezirken, Gemeinden und der Ökumene im Blickpunkt stehen, wobei die unterschiedlichen Altersstrukturen der Gemeinschaft stärker als bisher Berücksichtigung finden.

Immer wieder steht die Frage nach dem Namen unserer Zeitschrift im Raum. Der Begriff Herold (mittelalterlich: Bote des Lehnsherrn) steht im christlichen Bereich für Veröffentlichungen, die den Menschen Botschaften ihres Herrn Jesus Christus überbringen. Das ist ein hoher Anspruch, der für unsere Zeitschrift auch weiter Bestand haben wird. Doch wollen wir zusätzlich das Spektrum der Themen, wie oben angeführt, darüber hinaus erweitern.

Aus HEROLD wird BLICKPUNKT

Mit Beginn des kommenden Jahres wird unsere Zeitschrift den Namen BLICKPUNKT tragen. Bereits in frühren Jahren gab es neben dem HEROLD noch den BLICKPUNKT, der verstärkt Themen zur christlichen Orientierung beinhaltete.
Wir möchten mit dem neuen, „alten“ Namen eine Zeitschrift gestalten, in der aktuelle Themen apostolischer Gemeinden und Christen im Blickpunkt stehen.

Was wird bleiben?

Der BLICKPUNKT ist die offizielle Publika-tion der Apostolischen Gemeinschaften Europas. Er wird Orientierung in Lehre, Glauben und Gemeindeleben geben. Die Beiträge werden überwiegend, in gewohnter Weise, ausschließlich zum Zweck der Veröffentlichung für Apostolische Gemeinden erstellt. Externe Artikel oder Leseproben werden auch weiterhin deutlich als solche gekennzeichnet.

Was kommt neu?

Die Artikel werden regelmäßig oder be-darfsmäßig wiederkehrenden Rubriken zugeordnet. Die Artikel erhalten, zur Vorabinformation und Orientierung des Lesers, eine kurze Inhaltsübersicht. Die Themenauswahl wird erweitert. Zu den bereits beschriebenen Erweiterungen werden in Zukunft auch verstärkt neue Medien berücksichtigt. Es ist geplant neben der Vorstellung christlicher Literatur auch auf Neuerscheinungen von CD’s, DVD’s oder interessante Internet-seiten hinzuweisen.

Was ändert sich?

Ab 2011 wird der BLICKPUNKT als Dop-pelausgabe im Abstand von zwei Monaten erscheinen. Der BLICKPUNKT wird dabei in Format und Seitenumfang vergrößert, um den bestehenden Inhalt von zwei Monaten leserfreundlich aufnehmen zu können und zusätzlich Raum für die oben beschriebenen Erweiterungen zu bieten.

Die vorgesehenen Änderungen schaffen neue Möglichkeiten, unsere apostolische Zeitschrift auch weiterhin interessant, aktuell und zeitgemäß segensreich zu gestalten, stellen aber Redaktion und Autoren vor neue, große Herausforderungen.
Es ist beabsichtigt den Ausgabepreis, trotz aufwendigerer, vermutlich auch farbiger Gestaltung, konstant bei 22 Euro pro Jahr zu belassen. Es wird in Zukunft daher entscheidend sein, ob das attraktivere Auftreten der Publikation neue Leser gewinnen wird. Nur so sind der finanzielle Aufwand unserer Gemeinschaft und der enorme persönliche Einsatz der Autoren und Redaktionsmitarbeiter auf Dauer zu rechtfertigen und aufrecht zu halten.

Wir wollen Gott darum bitten, dass er zu unserem Vorhaben seinen Segen und das Gelingen sowie viel Freude beim Lesen des neuen BLICKPUNKT schenkt.

Die Redaktion

Ausgabe